Blog Lounge

Die richtige Pflege für Ihre Gartenlounge

Herkömmliche Gartenlounges sind heutzutage sowohl wetterfest als auch UV-beständig. Trotzdem gibt es ein paar einfache Tipps und Tricks, wie Sie die Lebenszeit Ihrer Lounge verlängern können und diese schön bleibt.

Die richtige Pflege

Lounges gibt es in allen möglichen Materialien. Während Polyrattan-Geflechte, Kunstholz, Metall und Edelstahl sehr pflegeleicht sind, brauchen Möbel aus Teakholz und Akazie etwas mehr Zuwendung. So funktioniert die Pflege bei den üblichsten Materialien:

  • Ölen Sie Holzmöbel mindestens einmal jährlich, so behalten sie ihre ursprüngliche Farbe bei. Am besten verwenden Sie dafür ein Öl vom Hersteller Ihrer Lounge.
  • Aluminium und andere Metalle müssen Sie nicht regelmässig pflegen. Flecken entfernen Sie einfach mit lauwarmem Wasser oder Seife.
  • Edelstahl braucht keine spezielle Zuwendung. Wenn Sie auf Ihrer Edelstahl-Lounge jedoch Rostspuren entdecken, behandeln Sie den Bereich vorsichtig mit Kunststoff-Faservlies oder einem Schleifpapier (nicht unter Korn 280) in Richtung der Musterung. Zum Schluss tragen Sie eine Schicht Edelstahlreiniger auf.
  • Polyrattan-Möbel sind sehr pflegeleicht. Sie müssen diese nicht speziell behandeln und können Flecken einfach mit einem nassen Schwamm reinigen.

Wenn Sie selbst handwerklich tätig werden möchten und sich beispielsweise eine Paletten-Lounge wünschen, müssen Sie folgendes beachten: Schleifen Sie die Paletten ab und entfernen Sie so die oberste Schmutz- und Holzschicht. Anschliessend tragen Sie auf allen Paletten einen Holzschutz-Lack auf. Damit schützen Sie die Lounge vor Verwitterung und vor dem Verfaulen. 

Wenn Sie bei der Wahl unsicher sind, helfen Ihnen die Expertinnen und Experten von Zweifel gerne weiter. 

Loungepolster

Bequeme Polster machen Ihre Lounge erst so richtig gemütlich und lassen sie zu einem Hingucker werden. Damit Ihre Polster im Sommer aber nicht zu schweisstreibenden Ungeheuren werden, die Ihnen an der Haut kleben, hier die wichtigsten Tipps:

  • Polyesterpolster sind wie geschaffen für Gartenmöbel: Sie sind pflegeleicht, wetterfest, UV-beständig und heizen sich nicht auf. Sollten Sie von einem Gewitter überrascht werden, verzeiht Ihnen ein Polyesterpolster die ungewollte Dusche.
  • Für diejenigen, die Naturmaterialien bevorzugen, ist Baumwolle perfekt geeignet. Baumwolle ist robust und atmungsaktiv. Da sie nicht wasserabweisend ist, müssen Sie die Polster regelmässig waschen und bei Regen ins Trockene zügeln. Wählen Sie hier besser Naturtöne, welche auch nach mehreren Waschgängen noch schön aussehen und nicht verbleichen.
  • Auch Kunststoff ist sehr pflegeleicht und wetterfest. Jedoch sind Kunststoffpolster nicht sonderlich bequem und kleben bei hohen Temperaturen unangenehm an der Haut.

Überwintern

Beim Überwintern von Gartenlounges gibt es einiges zu beachten. Obwohl die meisten Materialien sehr robust und witterungsbeständig sind, empfehlen wir Ihnen die Möbel vor dem nassen, kalten Wetter zu schützen:

  • Lagern Sie Holzmöbel im Winter an einem trockenen, kühlen Ort (z. B. eine ungeheizte Garage), denn in beheizten Räumen trocknet das Holz aus und schrumpft. Nässe kann dazu führen, dass das Holz springt, sobald das aufgesogene Wasser gefriert.
  • Möbel aus Metall, Edelstahl und Aluminium schützen Sie im Winter mit einer Hülle vor dem nassen Wetter.
  • Dasselbe gilt für Polyrattan-Geflechte. Wenn Sie diese trocken lagern, überstehen diese den Winter am besten.

Achten Sie bei allen Möbeln darauf, dass die Hülle das Möbelstück nicht ganz umschliesst und die Luft noch zirkulieren kann. Ansonsten entsteht Kondenswasser und als Konsequenz daraus Schimmel. Die Polster Ihrer Lounge verpacken Sie am besten in spezielle Kissenboxen. Mit diesen einfachen Tricks steht langen Abenden auf der Gartenlounge nichts mehr im Wege. 

Sie haben noch keine Lounge, können es aber kaum erwarten, Ihren Aussenbereich damit aufzuhübschen? Bei Zweifel finden Sie ausgesuchte Marken wie solpuri, Houe und Gloster.