Blog Winterpflanzen

Grün gegen Grau

Viele Hobbygärtner und Hobbygärtnerinnen sehnen sich bereits nach dem Frühling, wenn die Pflanzen auf der Terrasse und im Garten zartgrüne Blätter und erste Blüten treiben. Dann endlich ist sie vorbei, die triste und farblose Winterzeit. 

Wer allerdings genauer hinschaut, der entdeckt auch im Winter Pflanzen, die dem allgegenwärtigen Grau ihr kräftiges Grün entgegenhalten. Bei den Pflanzen ist es wie bei den Menschen. Es gibt durchaus solche, denen können Minustemperaturen wenig anhaben. Andere überstehen die Kälte nur dick eingepackt. 

Wir bepflanzen Ihre Terrasse oder Garten so, dass Sie sich auch im tiefsten Winter an grünen Farbtupfern erfreuen können. Hier eine kleine Auswahl an winterharten Pflanzen, die der kalten Jahreszeit besonders gut trotzen. 

Lavendel

Der Duft seiner violetten Blüten erinnert an den letzten Urlaub in der Provence. Temperaturen bis ‑15 Grad übersteht er Dank der Entfernung der verblühten Triebe im Herbst. Im Frühling verpassen wir ihm einen weiteren Schnitt und schon betört er Sie ein weiteres Jahr.

Storchschnabel

Die immergrüne Staude ist besonders pflegeleicht. Dank der vielen verschiedenen Farbvariationen trifft der Storchschnabel bestimmt auch Ihren Geschmack. Je nach Sorte trägt er von Früh- bis Spätsommer weisse, blaue bis purpurschwarze Blüten.

Winterheide

Sie macht ihrem Namen alle Ehre: Bereits im Januar beglückt die Winterheide mit ihren purpur-rosafarbenen Blüten. Je nach Sorte blüht der robuste Strauch bis in den Spätfrühling hinein. Er eignet sich auch für die Schattenseite Ihrer Terrasse.

Liebesperlenstrauch

Sie wünschen sich im Winter mehr als nur grün? Der Liebesperlenstrauch erfüllt Ihnen mit seinen violett glänzenden Beeren diesen Wunsch. Er mag einen vor Wind geschützten Platz. Leidet er doch einmal unter Frostschäden, treibt der Liebesperlenstrauch nach einem Rückschnitt meist gut wieder aus.

Hortensie

Elegant weiss, verspielt rosa, herbstlich rot oder helles Blau – in welcher Farbe die Hortensie im Spätsommer blüht, hängt unter anderem vom Boden ab. Sie können die Blütenrispen über den Winter stehen lassen. Das sieht hübsch aus. Wir schneiden Ihre Hortensien dann im Frühjahr nach dem Frost wieder zurück. 

Duftflieder

Durch seinen kompakten Wuchs eignet sich der Duftflieder ausgezeichnet als Kübelpflanze. Vom Frühjahr bis in den Spätsommer beglückt er mit seinen süss duftenden, lavendelrosa Blüten Bienen und Hobbygärtner und Hobbygärtnerinnen gleichermassen. 

Die winterharten Pflanzen erfreuen Sie den Winter durch mit ihrem Grün. Im Gegenzug brauchen sie von Ihnen an frostfreien Tagen Wasser. Denn statt zu erfrieren, können sie tatsächlich eher verdursten. 

Bei sehr tiefen Temperaturen können auch Lavendel, Duftflieder & Co. Schaden nehmen. Gerade die empfindlichen Wurzeln sind gefährdet. Ein einfacher Trick schafft Abhilfe: Stellen sie die Pflanzkübel auf eine Styroporplatte. Das isoliert von unten. Das Abzugsloch sollte allerdings freibleiben. 

Kleine Töpfe können Sie zudem einfach in grössere hineinstellen und die Zwischenräume mit Laub oder Mulch aus dem Garten füllen. Luftpolsterfolie um grosse Töpfe gewickelt hat denselben Effekt.

Stellen Sie die Kübel zudem an einen schattigen und windgeschützten Platz nahe der Hauswand. So überstehen sie die winterlichen Stürme unbeschadet. 

Und dann? Dann setzen Sie sich in die Wärme, erfreuen sich an den grünen Farbtupfern auf Ihrer Terrasse oder Ihrem Garten und warten. Der nächste Frühling kommt bestimmt!